Eröffnungsveranstaltung

Das Geyerhaus wurde am Wochenende 5. und 6. April 2019 mit einem Fest seiner Bestimmung übergeben. Die Feierlichkeiten starteten am Freitag mit 154 Gästen in einem Festakt für die Vereinsmitglieder, Sponsoren, die örtlichen Vereine und Vertreter der Gemeinde, des Landkreises sowie des Landes Sachsen im Gasthof Erbkretscham. Anschließend zogen die Gäste zum Geyerhaus und konnten dort erleben, wie das „Geschenk“ ausgepackt, das heißt, die große rote Schleife gelöst wurde. Zimmerermeister Mike Vulturius als der erste Handwerker, der am Haus arbeitete, und Günther Weinelt als Gründungsmitglied unseres Vereins haben diese ehrenvolle Aufgabe stellvertretend für alle übernommen. Silvio Teubert befestigte die Denkmalplakette am Gebäude.  Dann konnten sich alle vom Ergebnis der jahrelangen Mühen überzeugen. Bei vielen guten Gesprächen, einem kleinen, aber feinen Imbiss, Fassbier und anderen Getränken nach Geschmack, hatte jeder die Möglichkeit über die Verwandlung des ehemals maroden Gebäudes in das schmucke Umgebindehaus zu staunen.

Damit auch alle Einwohner von Weißbach und Umgebung das neue Bürgerhaus kennen lernen konnten, lud der Verein am Sonnabend zum Familienfest. Der Einladung folgten über 300 Gäste. Zuerst boten die Kinder der KITA und der Grundschule ein eigens für diesen Anlass verfasstes und eingeübtes Programm dar. Bürgermeister Jens Wächtler brachte in einer kurzen Rede seine Freude über das Gelingen des Projektes zum Ausdruck, schließlich hieß Joachim Ebert als Vorstandsmitglied alle Gäste willkommen und lud ein, das Haus mit Leben zu erfüllen.

Wir, die Mitglieder des Fördervereins „Historisches Weißbach“ e. V.  möchten uns bedanken, für die vielen guten Wünsche, Präsente und Spenden, die uns aus Anlass der Fertigstellung und im Rahmen der Eröffnung überbracht wurden.


Erzgebirgische Gemütlichkeit beim Hutzenabend

Der „Hutznohmd“ ist ein fester Bestandteil der Advents- und Weihnachtszeit im Erzgebirge. Gemeinsames Essen und Trinken, Singen und Geschichten erzählen sind typisch für die ursprünglich von den Frauen der Bergarbeiter ins Leben gerufen Nachbarschaftsbesuche. Der erzgebirgisch-vogtländische Begriff „Hutzen“ bedeutet soviel wie „zu den Nachbarn auf Besuch gehen“ oder „zusammenrücken“. Seit Gründung des Fördervereins dient der „Hutznobmd“ dazu noch enger zusammen zu rücken.MettenschichtDie Mettenschicht ist ein alter bergmännischer Brauch. So wird die letzte verfahrene Schicht vor Weihnachten bezeichnet. Der Name nimmt Bezug auf die der Schicht folgende Christmette.Der Steiger beendete diese Schicht vorzeitig. Anschließend hielt er im Huthaus, welches reichlich geschmückt war, eine Art Predigt. Durch das Singen von Bergmannsliedern dankten die Bergleute für den Bergsegen. Ein einfaches, typisches Essen beendete die Schicht. Das Essen bestand meist aus Bratwurst mit Kartoffelbrei und Sauerkraut sowie einem Kräuterschnaps und einem gaahlen Gelecht („gelbes Geleucht“, Synonym für Zigarre).

Seit 2014 ist die Mettenschicht auch im Geyerhaus als Tradition eingekehrt. Als Dank für die gute Zusammenarbeit mit allen Handwerkern und an alle die sich eingebracht haben und auch als Zeichen unserer Dankbarkei dafür, dass in der langen Zeit der Arbeit an unserem Projekt, keine wirklich ernsthaften Unfälle eintraten und sich niemand ernsthaft verletzt hat.


1. Advent

Das Anlichteln am 1. Advent ist zu einer schönen Tradition geworden. Das Geyerhaus lädt bei Kerzenlicht zur Ruhe und Besinnung ein.


Tag des offenen Denkmals 

2011 hat der Förderverein das Gebäude erworben. Am 11.9.2011 konnten die Bürger das erste Mal den Zustand des Geyerhauses in Augenschein nehmen. Seit dem ist das Haus in jedem Jahr zum Tag des offenen Denkmals für Besucher geöffnet und es bot sich die Möglichkeit, den Fortgang der Sanierungsarbeiten zu verfolgen. Zunehmende Besucherzahlen mit Gästen aus Nah und Fern belegen den Zuspruch und das Interesse an unserem Projekt. So konnten 2018 über 150 Besucher begrüßt werden.


Richtfest

Das Dach steht und das Haus ist dicht. Ein erster wirklicher Meilenstein, den der Verein mit vielen Gästen am 5.12.2015 feiern konnte. Ein Erfolg, der neben der fleißigen Mitarbeit vieler Vereinsmitglieder, auch der Unteren Denkmalschutzbehörde des Landkreises Zwickau, hier in Person von Frau Melath zu verdanken ist, welche dem Verein die Umsetzung des Vorhabens zugetraut und sich für die Bewilligung von Fördergeldern eingesetzt hat.


Tanzveranstaltungen im Gasthof Erbkretscham

Der Verein hat 2015 zum dritten Mal zum Tanz in den Gasthof Erbkretscham in Weißbach eingeladen. 2012 und 2015 sorgte die Band SIMULTAN mit toller Musik für eine gute Stimmung und 2014 das Duo Sunsara. Die Gäste haben, wie in Weißbach üblich, kräftig das Tanzbein geschwungen. Die Vereinsmitglieder sorgten für einen würdigen Rahmen und das leibliche Wohl ihrer Gäste.

2016 spielte am 24.9. das Duo SUNSARA im Erbkretscham zum Tanz auf